Nadine Henning – erfolgreicher Abschluss zum Technischen Fachwirt, IHK, Januar 2019

15. Februar 2019 | Allgemein, Medieninformation, Mitteilungen

Nadine Henning präsentiert stolz ihr IHK-Zertifikat über die erfolgreich abgelegte Prüfung zur „Geprüften Technischen Fachwirtin“. Foto: Martin Luck GmbH

Technischer Fachwirt mit IHK Abschluss wird immer gefragter
Martin Luck GmbH in Saarbrücken zeigt sich aktiv

Saarbrücken. Der bundesweit anerkannte Abschluss zum Technischen Fachwirt wird für die Wirtschaft immer wichtiger, so berichten IHK, HWK, iwd und DIHK immer wieder gleichermaßen. Technische Fachwirte bauen Brücken: zwischen Produktion und Management, Arbeitern und Führungsebene, technischen Anforderungen und betriebswirtschaftlichen Notwendigkeiten. Dank dieser doppelten Qualifikation sind sie optimal geeignet für Schnittstellenpositionen.

„Wir wollen uns auf die sich verändernden Methoden und Systeme in der Produktion einstellen sowie den technisch-organisatorischen Wandel im Betrieb mitgestalten. Dazu benötigen wir genau diese Schnittstelle zwischen Produktion und Leitung, “ erklärt Martin Luck-Geschäftsführerin Ursula Kilburg auf die Frage zu der Stabilisierung des Unternehmens für eine erfolgversprechende Zukunft.
Aus diesem Grund fand Nadine Hennings Anfrage im Juli 2016 zur Ausbildung zum Technischen Fachwirt großen Anklang. Nadine Henning ist als kaufmännische Angestellte im Büro des Unternehmens tätig.
„In Zeiten knapper Fachkräfte ist die Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter für die Unternehmen von großer Bedeutung. Unternehmen sollten ihre Mitarbeiter unterstützen, die eine Aufstiegsfortbildung absolvieren – zum Beispiel indem sie die Lehrgangs- und Prüfungskosten übernehmen und den Absolventen Freiraum für die Ausbildung geben“, so Ursula Kilburg zu ihrem Engagement bei der Weiterbildung. Längerfristig wird Nadine Henning dank ihrer Weiterbildung neue, fordernde Aufgaben im Unternehmen übernehmen. „Wir sind sehr stolz auf Nadine und gratulieren ihr ganz herzlich“ zeigt sich Ursula Kilburg begeistert von der Einsatzbereitschaft ihrer Mitarbeiterin.