Erfahrungs- und Spezialwissen im Unternehmen halten

2. November 2017 | Mitteilungen

PROFITS – Das Unternehmermagazin (Ausgabe 6/2017 – November/Dezember) der Sparkassen

Eli Hamacher schreibt in Heft 6 der Zeitschrift PROFITS, dem Unternehmermagazin der Sparkassen-Finanzgruppe, über uns in der Rubrik »Erfolg mir Erfahrung – Ältere Mitarbeiter sind erfahren, loyal und verfügen über großes Wissen. Clevere Chefs gehen aktiv auf diese Gruppe zu, bringen Alt und Jung in Teams zusammen.«

Mit freundlicher Genehmigung geben wir hier einen Ausschnitt des Beitrags von Eli Hamacher wider:

»[..] Über welch großen Wissensschatz langjährige Kollegen verfügen, hatte Ursula Kilburg schnell erfahren, als die Quereinsteigerin vom Vater die traditionsreiche Martin Luck Metallgießerei GmbH übernahm und seitdem in fünfter Generation führt. Deren spezielle Kenntnisse wollte sie unbedingt in ihrem Betrieb halten. Davon profitieren auch die Kunden, etwa Künstler, denn nur noch ein älterer Kollege beherrscht das traditionelle Kunsthandwerk des Sandformgusses, um deren Modelle in Bronze zu gießen. Je nach Bedarf kommt der heute bereits 78-Jährige im Betrieb vorbei. Auch zwei weitere Ruheständler kann die Chefi n bei Auftragsspitzen zurückholen. Sie tue sich schwer damit, jemandem, der lange sein Wissen eingebracht und Qualität geboten habe, zu sagen: „Jetzt ist offiziell Rente und Schluss bei Luck“, so die Geschäftsführerin. Von den Jüngeren lerne man dagegen, am Puls der Zeit zu bleiben, etwa, als die Firma ihre Internetseite neu gestaltet habe. Damit wertvolles Know-how nicht verloren geht, lässt der Saarbrücker Betrieb immer wieder seine Wissensfibel aktualisieren. Sind erfahrene Ansprechpartner gerade einmal nicht vor Ort, hilft oft schon ein Blick in das schlaue digitale Buch. Kilburg ist froh, dass ihre 20-köpfige Belegschaft ihr die Treue hält und sie nur selten Mitarbeiter suchen muss. „Die neuen Lehrberufe qualifizieren für unsere Anforderungen quasi falsch“, erklärt sie. Umso besser, dass die alten Hasen immer noch in den Betrieb kommen. Und meistens, sagt der 73-jährige Hermann Habenicht, hörten die Jüngeren sogar auf ihn.«

(Quelle: PROFITS – Das Unternehmermagazin, Ausgabe 6/2017 – November/Dezember, Seite 13ff., hier S. 15.)